Wir können Schlaganfälle verhindern

Nutzen Sie die Chancen der Prävention

Jetzt Termin vereinbaren mit der Inneren Medizin/Kardiologie

   040 · 18 12 15 · 375    Kontaktformular

Tilman Dörken

Facharzt für Innere Medizin, Kardiologe Fachkunde Radiologische Diagnostik Psychosomatische Grundversorgung Fachkunde Rettungsmedizin


Ein Schlaganfall ist immer ein Notfall

Bei Verdacht auf einen akuten Schlaganfall rufen Sie bitte sofort den Notarzt unter 112. Beispielsweise bei plötzlicher Lähmung eines Armes oder eines Beines. In unserem Facharztzentrum anzurufen, würde Sie zu viel wertvolle Zeit kosten und Ihre Gesundheit oder sogar Ihr Leben unnötig aufs Spiel setzen.

Das können plötzlich auftretende Schlaganfall-Symptome sein:

  • Schwäche oder Lähmung eines Arms und/oder Beins der selben Körperseite
  • Missempfindungen wie Kribbeln oder Taubheitsgefühl auf einer Körperseite
  • Halbseitige Lähmung der unteren Gesichtshälfte (kann auch leicht ausgeprägt sein – typisch ist das Hängen des Mundwinkels auf einer Seite)
  • Sehstörungen (wie Doppelbilder, Erblindung oder so genannte „Gesichtsfeldausfälle“)
  • Sprach- und Sprechstörungen (undeutliche Artikulation, ungewöhnlich lange Pausen, sinnlose Äußerungen)
  • Gleichgewichtsstörungen oder Schwindel

Schlaganfall ist dritthäufigste Todesursache

Ein Schlaganfall ist ein plötzlicher Ausfall bestimmter Gehirnfunktionen – in den meisten Fällen hervorgerufen durch eine akute Durchblutungsstörung im Gehirn. Einen solchen Fall nennen Mediziner einen „Hirninfarkt“. Die zweithäufigste Ursache für den Schlaganfall ist die sogenannte „Hirnblutung“, beispielsweise infolge eines gerissenen Blutgefäßes. Der Schlaganfall ist die dritthäufigste Todesursache in Deutschland und die häufigste Ursache von Behinderungen.

Wir bieten Schlaganfall-Prävention

Im Facharztzentrum am Kampnagel bieten wir Ihnen viele Möglichkeiten der Prävention und Diagnostik bis zur Behandlung der Folgen eines Schlaganfalls. Besuchen Sie unsere Schwerpunktsprechstunde oder nutzen Sie unsere privatärztliche Vorsorgeuntersuchung als Wahlleistung. Denn: Rund die Hälfte aller Schlaganfälle könnten laut aktuellen Schätzungen durch konsequente Vorsorge und entsprechende Therapiemaßnahmen verhindert werden. Besondere Aufmerksamkeit liegt dabei auf der Untersuchung einer möglichen Veränderung der hirnversorgenden Blutgefäße durch Gefäßverkalkung (Arteriosklerose). Denn das Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden, wird durch Gefäßverengungen erhöht. Mit modernen hochauflösenden Ultraschallverfahren untersuchen wir die hirnversorgenden Arterien am Hals und Kopf. Dabei können wir Hinweise auf eine Arteriosklerose bereits im Frühstadium aufspüren. Auf Basis dieser Untersuchung und des individuellen Risikoprofils beraten wir sie gezielt hinsichtlich Ihres individuellen Schlaganfallrisikos und der entsprechenden Präventionsmöglichkeiten.

Nehmen Sie Schlaganfall-Anzeichen ernst

Schlaganfälle treten dem Namen nach zwar plötzlich auf, und doch kündigen sie sich häufig an. Manche Menschen erleiden einige Tage vor einem Schlaganfall eine so genannte „transitorische ischämische Attacke“. Darunter versteht man neurologische Ausfälle wie Taubheitsgefühle, Seh-, Sprach- oder Gleichgewichtsstörungen von wenigen Minuten, nach denen sie sich gleich wieder vollständig gesund fühlen. Wenn Sie solche Symptome an sich bemerken, bitten wir Sie, umgehend Kontakt zu uns aufzunehmen. Wir können im Fall der Fälle Präventionsmaßnahmen einleiten und einen möglichen Schlaganfall verhindern.

Schlaganfall-Risiko minimieren

Ebenso wichtig wie der Check einer drohenden Gefäßverkalkung ist es, Ihre individuellen Risiko-Faktoren zu erkennen und zu entschärfen. Das fängt beim Verzicht von Nikotin- oder Alkohol-Genuss an und reicht bis zur Behandlung von Bluthochdruck-, Herz-Kreislauf- oder Zucker-Erkrankungen. Eine entsprechende Therapie wird von unseren Neurologen im Bedarfsfall unmittelbar zusammen mit anderen Fachärzten und unserer Ernährungsberatung eingeleitet.